Archiv

2011 – 2020

Ein bisschen wie Olympia: Peter Klein bei der Deutschen Meisterschaft 2019 in München

Ein für „Oberst Schieler“ Schützen seltenes Erlebnis wurde Peter Klein zuteil: Durch die Qualifikation über Vereins-, Bezirks- und Hessenmeisterschaft hatte er sich im Luftgewehr-Wettbewerb die Berechtigung zur Teilnahme an den Deutschen Schießsportmeisterschaften gesichert. Ausgetragen werden die nationalen Titelwettkämpfe auf der Olympia-Schießanlage in Garching-Hochbrück nördlich von München. Nach 364 von 400 möglichen Ringen bei der Vereinsmeisterschaft reichten 355 Ringe bei der Bezirksmeisterschaft zum Titelgewinn in der Herrenklasse IV und zur Qualifikation für die Hessischen Landesmeisterschaften. Dort steigerte sich Peter Klein auf 367 Ringe und belegte im 44-köpfigen Starterfeld den hervorragenden 5. Platz. Nun hieß es abwarten, ob damit auch die Hürde zum Start bei den Deutschen Meisterschaften genommen war. Die Freude war groß, als feststand, dass das Limit bei 365 lag. Also wurden die Reisevorbereitungen getroffen und das Training nochmals intensiviert. Und dann war es soweit.

„Das war schon ein Erlebnis, die Olympia-Anlage, die Anmeldung, Startnummer ziehen, Sportgeräte-Kontrolle, 100 Schießstände und 300 Zuschauer in der Halle. Ich war seit langer Zeit wieder mal nervöser als sonst. War halt eine DM.“ berichtete Peter Klein nach seiner Rückkehr im Niederräder Schützenhaus von „Oberst Schiel“. Und das Ergebnis? Das ließ keine Spur von Nervosität bemerken: 364 Ringe – wie bei der Vereinsmeisterschaft. Aber da bei „den Deutschen“ auf Zehntel genau gewertet wird, stehen 376,1 Ringe in der offiziellen Ergebnisliste. Und das bedeutet in der Endabrechnung den 90. Platz von 95 Startern. „Mit dem Ergebnis kann ich eigentlich zufrieden sein“, so Peter Klein. Und damit hat er vollkommen recht – auf der Olympia-Schießanlage bedeutete das weit mehr als das olympische Motto „Dabei sein ist alles“.


Nachruf Robert Eberwein

Die Niederräder Schützengesellschaft „Oberst Schiel“ 1902 e.V. trauert um Robert Eberwein, der am 21. Juli diesen Jahres im Alter von 80 Jahren verstorben ist. Robert Eberwein war seit 1964 Mitglied, Jahrzehnte lang ehrenamtlich im Vorstand tätig und gehörte in seiner sportlich aktiven Zeit zu den Leistungsträgern unseres Vereins.

Nach zwei Jahren als Schriftführer und seiner anschließenden 34-jährigen Tätigkeit als Schießleiter wurde Robert Eberwein im Jahr 2006 in den Ältestenrat gewählt, aus dem er 2018 aus gesundheitlichen Gründen zurücktrat. Als Schießleiter war Robert Eberwein für den gesamten Schießsportbetrieb verantwortlich, und seine akribischen Auswertungen des Trainings- und Wettkampfbetriebs, die er im Rahmen seines jährlichen Sportberichts bei den Vereins-Hauptversammlungen vortrug, sind sicherlich einzigartig in der Vereinslandschaft. Insbesondere mit dem Luftgewehr und dem Zimmerstutzen hat Robert Eberwein zahlreiche Einzel- und Mannschafts-Meistertitel auf Stadt-, Kreis- und Gauebene errungen und war als Mannschaftsführer vielfach an Rundenwettkampf-Meisterschaften beteiligt. In den Jahren 1970 und 1999 war Robert Eberwein Schützenkönig unseres Vereins.

Sein großes Engagement wurde mit zahlreichen Auszeichnungen gewürdigt, darunter das Große Ehrenzeichen in Silber des Hessischen Schützenverbandes, die Goldene Ehrennadel des Deutschen Schützenbundes und die Ehrennadel in Silber des Landessportbundes Hessen. Eine besondere Ehrung wurde Robert Eberwein mit der Verleihung des Ehrenbriefes des Landes Hessen im Jahr 1989 im Frankfurter Römer zuteil.

Die Mitglieder der Niederräder Schützengesellschaft „Oberst Schiel“ vermissen einen langjährigen Weggefährten, einen engagierten Sportkameraden und nicht zuletzt einen guten Freund.

Robert Eberwein

Wäldchesschiessen 2019

Beim alljährlichen traditionellen Wäldchesschießen konnte Oberst Schiel in der Disziplin Luftgewehr sowohl in der Mannschaft als auch in den Einzelwertungen größtmögliche Erfolge verbuchen. So gewann die Mannschaft Peter Klein, Thomas Eberwein und Andreas Bauer-Knehrler den Pokal des Hessischen Ministerpräsidenten.


Außerdem wurden folgende Pokale in der Einzelwertung geschossen:

LG-Pokal der Stadträtin Prof. Dr. Daniela BirkenfeldPeter Klein
LG-Pokal des Ältestenrates des FSK OberforsthausThomas Eberwein
LG-Pokal der FDP-FraktionThomas Eberwein

Der Vorstand gratuliert den Schützen im Namen des gesamten Vereins zu dieser tollen Leistung


Vereinsmeisterschaften 2019

Die Vereinsmeisterschaften sind bereits im Gange, wie per E-mail kommuniziert. Etwas verspätet folgen hier die Termine:

Luftpistole:20.11.-11.12.2018
Luftgewehr:20.11.-11.12.2018
Zimmerstutzen:04.01.-29.01.2019
Armbrust:04.01.-29.01.2019
 

Jeder aktive Schütze soll an den Vereinsmeisterschaften teilnehmen; die Teilnahme an den Vereinsmeisterschaften ist Voraussetzung für die Startberechtigung bei den weiterführenden Meisterschaften ab Bezirksebene.

Das Schießen der Vereinsmeisterschaft ist nur an regulären Schießtagen (Di., Fr.) möglich und ist vor Schießbeginn anzumelden. Das VM-Ergebnis bitte in die separate VM-Liste und in die normale Protokoll-Liste eintragen.


SCHÜTZENKÖNIG 2018

Wolfgang Jungmann wurde am 03.11. zum Schützenkönig 2018 gewählt! Mit einem 44,3 Teiler setzte er sich gegen die Konkurrenz durch und erhält den Titel bereits zum 5.Mal. Herzlichen Glückwunsch! ERGEBNISSE
Zum Ritter wurden geschlagen:

1. Ritter:Peter Klein
2. Ritter:Regina Schroth
3. Ritter:Ernst Seibert
4. Ritter:Robby Keitel
5. Ritter:Johannes Baer

Sommerfest

Nach längerer Pause veranstaltete Oberst Schiel am 04.August 2018 wieder ein Sommerfest. Neben den bekannten Angeboten an Tresen, Kuchenbasar und Grill kamen auch das Glücksschießen und das Kinderschminken bei den kleinen und großen Gästen sehr gut an. Wir bedanken uns bei Allen für das schöne Fest!


Vatertag

10.05.2018
Die Vatertagsfeier war in diesem Jahr trotz des nicht optimalen Wetters ein voller Erfolg. Bei leckeren Würstchen, Steaks und Kuchen konnte den ganzen Tag geschlemmt werden.


116. Jahreshauptversammlung

02.03.2018
Die 116. Jahreshauptversammlung stand unter dem Vorzeichen Vorstandsfindung. Ein wenig Spannung war also zu verspüren, denn zu Beginn der Veranstaltung war noch nicht klar, welche Konstellation sich im Laufe des Abends ergeben sollte.
Unabhängig davon kann berichtet weden, dass die Einladungen fristgerecht versendet worden waren, sowohl in digitaler wie auch in Briefform. Anträge zur Tagesordnung waren satzungsgemäß erfolgt, so dass die Agenda zur Jahreshauptversammlung um zwei weiter Punkte ergänzt war.
Kurzer Bericht von der Versammlung
Begrüßung durch den Vorsitzenden und Eröffnung der Hauptversammlung.
Der Vorsitzende Andreas Gloser richtete sich zum geplanten Beginn an die anwesenden Mitglieder. Da wieder einmal nicht die satzungsgemäße Anzahl von Mitgliedern vor Ort waren, um die Versammlung beschlußfähig zu gestalten, wurde der Beginn der JHV um eine halbe Stunde verschoben.
TOP 1 – Feststellung der stimmberechtigten Mitglieder
Die Anzahl der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder wurde über die obligatorische Anwesenheitsliste fest- und sichergestellt. Dieser Punkt beinhaltete auch die Begrüßung der Mitglieder.
TOP 2 – Dieser Punkt ließ Raum zum Gedenken an die im Jahr 2017 verstorbenen Mitglieder.
TOP 3 – Ehrungen
Die besondere Nennung von verdienten Mitgliedern aus sportlicher, vereinstätiger oder sonstiger Sicht ist ein besonders schöner und wichtiger Punkt auf der Agenda.
 
Ehre wem Ehre gebührt. Extra zu diesem Anlass hatte sich Frau Gudrun Backhaus vom Sportkreis Frankfurt eingefunden, um die Ehrungen für Inge Güttler, Elisabeth Hense, Regina Schroth und Wolfgang Jungmann zu präsentieren und zu überreichen.
An dieser Stelle vielen Dank bei Frau Backhaus für diesen Besuch bei Oberst Schiel.
 
Zu Ehren kamen:
Inge Güttler – 60 Jahre Mitglied im DSB
Gerhard von Heesen – 50 Jahre Mitglied im DSB
Regina Schroth – 25 Jahre Mitglied im DSB
Peter Klein – 25 Jahre Vereinsmitgliedschaft
Wolfgang Jungmann – Verdienstnadel des Landessportbundes Hessen
Elisabeth Hense – Ehrenurkunde des Landessportbundes Hessen
TOP 4 – Genehmigung des Protokolls der 115. JHV
Zu diesem Punkt gab es keine Meldung.
TOP 5 – Bericht des Vorsitzenden
Der Vorsitzende Andreas Gloser präsentierte in seinem Bericht die wichtigsten Ereignisse und Punkte des Jahres 2017. Mitgliederentwicklung, Auftritt im Internet (in sozialen Netzwerken sind wir nicht aktiv präsent), Arbeitseinsätze, Vatertag, Königsschießen und den Ausblick auf 2018. Der Ausblick auf 2018 war sehr übersichtlich, denn der Vorsitzende hatte in Anbetracht der bevorstehenden Neuwahlen keine Planungen vorgesehen.
Als Optionen für 2018 standen im Raum: Neuer Vorstand für eine Zukunft von Oberst Schiel, Anschluß an anderen Verein für eine Zukunft des Schießsportes, Auflösung zum Ende des Jahres. Der Verlauf des Abends würde den Weg des Vereines essentiell bestimmen.
TOP 6 – Bericht des Schießleiters
Der Schießleiter deckte in seinem Bericht in gewohnter Genauigkeit neben den Wettkampfresultaten natürlich auch die Meisterschaftserfolge ab. Raum fanden auch die Trainingsleistungen, die in der Oberst Schieler Schützenstatistik Einzug nehmen. Fleiß, Ausdauer, Trainingseifer und gute Ergebnisse wollen und sollen genannt werden. Der Bericht liegt im Vereinshaus in gedruckter Form für das Eigenstudium aus. Die Leistungen bei Wettkampf und Meisterschaft finden sich auf unserer Webseite. Ehrungen werden gerne ausgesprochen, so auch im Teil des Schießleiters. Hier gab es Leistungsnadeln, Vereinsmeister- und bereits Kreismeistertitel zu preisen.
TOP 7 – Bericht des Kassierers
Der amtierende Kassierer Jörg Meinhold konnte aus familiären Gründen nicht an der Versammlung teilnehmen und wurde an diesem Abend von Inge Güttler vertreten. Inge Güttler hatte kommissarisch das Amt wieder übernommen, um eine ordentliche Kasse präsentieren zu können. Für ihren Einsatz in dieser Sache kann sich der Verein nicht genügend bedanken, versucht es aber auch wieder an dieser Stelle: Vielen Dank für diese besondere Leistung im Dienste von Oberst Schiel. Wie schon im Jahr zuvor, musste bei Abschluß ein Verlust in der Kasse hingenommen werden. Und, wie auch schon die Jahre zuvor, waren maßgebend für die negative Bilanz die Ausgaben für Heizung und Versicherung. Ein Sonderposten war die Sanierung des Daches des Clubhauses, welches zwar mit Fördermitteln, aber auch mit Geld aus dem Vereinsbestand gestemmt werden musste.
Zum Bericht der Kassierin gab es diverse Fragen und Anregungen, wie der Verein zu mehr Geld kommen könnte.
TOP 8 – Bericht der Kassenprüfer
Die Kassenprüfer Rita Jungmann und Jürgen Fischer bedankten sich bei Inge Güttler für die ordentliche Aufbereitung des Kasse. Offene Punkte gab es keine, unklare Positionen konnten nicht entdeckt werden.
TOP 9 – Entlastung des Vorstandes
Nach Vorstellung der Aktenlage konnte guten Gewissens die Entlastung des Vorstandes durch die Kassenprüfer beantragt werden. Der Antrag wurde ohne Gegenstimme angenommen.
TOP 10 – Kooperation oder Fusion mit einem anderen Verein
Per Antrag wurde dieser Punkt auf die Agenda gebracht. Nähere Informationen zum Stand der Dinge konnte Regina Schroth mitteilen. Die anwesenden Mitglieder nahmen die Ideen und Vorschläge mit Neugier und Wohlwollen entgegen.
TOP 11 – Neuwahl des geschäftsführenden Vorstandes
Der Vorsitzende Andreas Gloser räumte für diesen Punkt seinen Platz am Vorstandstisch, um dem Wahlvorstand Platz zu machen. Vornehmste Aufgabe des Wahlvorstandes ist, neben einem ordentlichen Wahlvorgang, die Sammlung der möglichen Kandidaten für die Posten des Vorsitzenden und Kassierers.
Dem Wahlvorstand, bestehend aus Johannes Baer und Wolfgang Jungmann gelang es, immerhin zwei und einen halben Kandidaten für die Positionen zu benennen. Ernsthaft zur Wahl standen Regina Schroth für das Amt des Vorsitzenden und Enzo Ciulla für das Amt des Kassierers.
Bei der Abstimmung wurden beide Kanditaten in offener Wahl einstimmig in das Amt gewählt. Unter Applaus nahm die neue Vorsitzende Regina Schroth am Vorstandstisch Platz. Enzo Ciulla konnte leider nur in Abwesenheit gewählt werden, wird also auf den folgenden Bildern nicht zu sehen sein.
TOP 12 – Neuwahl des erweiterten Vorstandes
Zur Unterstützung des geschäftsführenden Vorstandes hat die Satzung noch weitere Positionen im Vorstand vorgesehen. Gewählt wurden: Dr. Thomas Eberwein als Schießleiter, Johannes Baer als Schriftführer, Yasmin Bucher als Schützenmeisterin IT, Wolfgang Jungmann als Schützenmeister Jugend und Sonstiges, Peter Klein als Schützenmeister WBK, Ronald Rudolph als Schützenmeister LP.
TOP 13 – Nachwahl Ältestenrat
Der Ältestenrat, in der Satzung hauptsächlich als Schiedsinstanz besetzt, sollte als drei gestandenen Mitgliedern der Schützengesellschaft bestehen. Robert Eberwein musste sich aus gesundheitlichen Gründen aus diesem Gremium zurückziehen, deshalb die Notwendigkeit der Nachwahl. Mit Karl-Manfred Gläser konnte ein aktives Mitglied für diesen Kreis gewonnen werden. Der Vorstand bedankte sich bei Gläser für die Bereitschaft, sich im Rat zum Wohle des Vereines einzusetzen.
TOP 14 – Neuwahl Kassenprüfer
Nach vielen Jahren auf dieser vertrauenswürdigen Position stand Rita Jungmann für diese Aufgabe nicht mehr zur Verfügung. Somit galt es, neue Kanditaten für die zwei Stellen zu finden. Dankenswerterweise hatten sich an diesem Abend gleich drei Kanditaten gefunden, die auch gleich von der Versammlung einstimmig ins Amt gewählt wurden. Ein großer Dank an: Sylvia Ciulla, Elisabeth Hense und Detlef Werner.
TOP 15 – Verschiedenes
Die Vorsitzende Regina Schroth bat als ersten Akt im Vereinsjahr um fleißige Mithilfe bei den anstehenden Terminen. Am 28.04.2018 findet der erste Arbeitsdienst statt, Vatertag am 10.05.2018 will vorbereitet und durchgeführt werden. Auch die erste private Feier in den Räumen des Vereins am 08.05.2018 braucht noch Unterstützung.
Daneben bat sie um die Unterstützung der Vereinsmitglieder in diesem Amt.
 
Das Ende der Versammlung war gegen 22.45 Uhr erreicht.

Arbeitseinsatz Standabnahme

19.11.2017
Die letzte Standabnahme durch den Sachverständigen hatte ein paar geringfügige Mängel aufgezeigt, die es zu beseitigen galt. Dank der Ordnungsbehörde mussten die Arbeiten relativ kurzfristig erfolgen, nicht immer eine der einfachsten Übugnen im gegenwärtigen Umfeld.
Aber unbetrachtet dessen kamen am Sonntag, den 19.11.2017 ein paar Unverzagte Helden der Arbeit zusammen, um die Standauflage auszutauschen und die Nummerierung anzubringen.


Königskrönung 2017 bei Oberst Schiel

04.11.2017
Auf der Webseite war es angekündigt worden, auch schon während der Jahreshauptversammlung wurde der Termin genannt und die Einladungen waren fast zeitig im Briefkasten oder elektronischem Postkorb. Aber eigentlich ist es allgemein bekannt, am ersten Samstag im November heißt es in Niederrad: Die Oberst Schieler feiern ihr Königsschiessen.

Der Vorsitzende Gloser konnte in seiner Begrüßung etwa 31 Anwesende willkommen heißen. Der Ablauf des Abends war nahezu festgelegt, erst, falls nicht schon am Freitag erledigt, Schießen, dann Essen, dann Ehren und dann Feiern.

Die Auswertung der Königsschüsse verlief in diesem Jahr fast routiniert und fehlerfrei. Nur ein kleines Stechschießen um die Position des 3. Ritters war in diesem Jahr von Nöten. Pünktlich zum angekündigten Beginn der Proklamation standen Schießleiter Eberwein und Vorsitzender Gloser mit Ergebnisliste, Kette und Urkunde bereit, um den tatsächlichen Höhepunkt des Abends einzuläuten.
Wie immer galt es zuerst, sich vom König des Vorjahres zu verabschieden. Was in diesem Fall für Thomas Eberwein die symbolische Herausgabe der Oberst Schieler Königskette bedeutete.
Mit der Abdankung des Königs konnte die Zeremonie beginnen. Den Anfang machten die Anwärter um den Jugendpokal des Vereines.

Die Auswertung der wie erwähnt hochwertigen und knapp entscheidenden Treffer erbrachte das folgende Ergebnis:

KönigFischer, Jürgen118 Teiler
1. RitterNägelsbach, Johanna192 Teiler
2. RitterJungmann, Wolfgang233Teiler
3. RitterGloser, Andreas236 Teiler + 9 Ringe Stechschuß
4. RitterEberwein, Thomas236 Teiler + 3 Ringe Stechschuß
5. RitterKlein, Peter260 Teiler
JugendpokalCiulla, Marco8 Ringe

Bezirkskönigsschießen

Am 03.12.2017 um 10 Uhr beim TUS Schwanheim. Daumen drücken für unseren Schützen- und den Jugendkönig beim Qualifikationsschießen!

Sieger der Qualifikation in der Jugendklasse: Marco Ciulla mit einem 273 Teiler und Sieger in der Erwachsenklasse: Johanna Nägelsbach mit einem 106 Teiler.
Da der Gau als nächste Qualifikationsinstanz ausfällt, geht es für unsere Schützen direkt in die hessische Ebene, zum Landes/Jugend/Königsschießen am Samstag, 14. April 2018, beim Hessischen Schützentag 2018 in Wetzlar.


Arbeitseinsatz 07.10.2017

Herbsteinsatz bei Oberst Schiel.
Wie schon im Anschreiben durch den Vorsitzenden festgestellt, war ein Arbeitseinsatz gerade hinsichtlich der Aussenhecke dringend notwendig. Für eine Reduzierung des Grünzeugs auf dem Gelände hatte im Vorfeld schon Jürgen Fischer in mühsamer Kleinarbeit gesorgt – vielen Dank dafür!
Bei angenehmen Temperaturen und auch sonst guten Witterungsbedingungen hatten sich 12 fleißige Helfer eingefunden, um Hecke, Schießstand, Toiletten und einen Teil der Aussenanlage wieder in Schuß zu bringen.


Trauer um Werner Güttler

Die Niederräder Schützengesellschaft „Oberst Schiel“ 1902 e.V. trauert um Werner Güttler, der am 24. Juli diesen Jahres im Alter von 78 Jahren verstorben ist. Werner Güttler war seit 1964 Mitglied und eine der tragenden Säulen unseres Vereins. Neben seiner über 20-jährigen Vorstandstätigkeit als Kassierer von 1988 bis 2009 hat sich Werner Güttler herausragende Verdienste beim Bau und der Instandhaltung unserer vereins-eigenen Sportstätte erworben. Zusammen mit seiner Frau und langjährigen Vereinsvorsitzenden Inge war er immer zur Stelle, wenn Hilfe und Unterstützung jedweder Art benötigt wurde. Darüber hinaus war Werner Güttler einer der Leistungsträger im sportlichen Bereich. Mit Luftgewehr, Zimmerstutzen, Kleinkaliber und Armbrust hat er unzählige Meistertitel errungen und war an zahlreichen Rundenwettkampf-Meisterschaften beteiligt. Sechsmal war Werner Güttler Schützenkönig unseres Vereins.

Sein großes Engagement wurde mit zahlreichen Auszeichnungen gewürdigt, darunter das Große Hessische Ehrenzeichen in Silber des Hessischen Schützenverbandes, die Goldene Verdienstnadel des Deutschen Schützenbundes und die Ehrennadel in Silber des Landessportbundes. Eine besondere Ehrung wurde Werner Güttler mit der Verleihung des Ehrenbriefes des Landes Hessen im Jahr 2002 zuteil.

Die Mitglieder der Niederräder Schützengesellschaft „Oberst Schiel“ vermissen einen langjährigen Weggefährten, einen engagierten Sportkameraden und nicht zuletzt einen guten Freund.

Wäldchestag 2017 mit Oberst Schiel

06.06.2017
Der Ausflug ins benachbarte Oberforsthaus zum Wäldchesschießen hat sich auch 2017 wieder gelohnt. Ein jeder unserer Schützen konnte einen Gewinn verzeichnen. Hier ein Überblick:
Pokal der Frankfurter Sparkasse
gemischte Luftpistolen-/Luftgewehr-Mannschaft mit Jörg Meinhold, Peter Klein und Thomas Eberwein

Pokal des Oberbürgermeisters Peter Feldmann
Luftgewehr-Mannschaft mit Jörg Meinhold, Peter Klein und Thomas Eberwein

Luftgewehr-Pokal der Stadträtin Prof. Dr. Daniela Birkenfeld
Peter Klein

Luftgewehr-Pokal der CDU-Fraktion
Peter Klein

Luftgewehr-Pokal der FDP-Fraktion
Thomas Eberwein

Luftpistolen-Pokal der SPD-Fraktion
Jörg Meinhold

Luftpistolen-Pokal des Stadtrats Markus Frank
Jörg Meinhold


Vatertag 2017 bei Oberst Schiel